Geschichte

Mokveld hat eine lange und bemerkenswerte Unternehmensgeschichte, die im Jahre 1922 beginnt.

1922

Mokveld wird in Gouda von N.J. Mokveld Senior als eine Reparaturwerkstatt für kleine Maschinen gegründet.

1947

Die von N.J. Mokveld Junior übernommene Firma wird in eine Maschinenfabrik umgewandelt.


Mokveld Mitarbeiter mit Holzschuhen (ca. 1950)

1955

Mokveld konzentriert sich auf die Herstellung von Hochdruckabsperrventilen, die auf der Grundlage des Axialprinzips arbeiten.

1959

Aus umwelttechnischen Gründen zieht die Firma aus dem Zentrum von Gouda in das Industriegebiet dieser Stadt um.

1960

 Die Entwicklung von Axialventilen erhält einen starken Impuls, als Shell EP Netherlands das Gasfeld in Groningen (Niederlande) entdeckt. Das axiale Rückschlagventil kommt auf den Markt. 


Zyklonabscheider (ca. 1960)

1968

Internationale Firmen interessieren sich für die Verwendung unserer einzigartigen Axialventile für spezifische kritische Anwendungen. Mokveld beginnt mit dem Export von Ventilen in die ganze Welt. In diesem Jahr werden die ersten axialen Regelventile ausgeliefert. 

1978

Mokveld ist Pionier bei der Verwendung der Regelventiltechnologie in Eckventilen. Das käfiggeführte Drosselventil wird auf den Markt gebracht und entwickelt sich schnell zum Maßstab für die Produktionsbetriebszeit.


Herstellung eines Axial-Regelventils (ca. 1980)

1982

Die Einführung der axialen Drosselventile führt zu einer Revolution beim Erosionsschutz. Die ersten axialen Drosselventile wurden speziell dafür ausgelegt, extrem aggressive Flüssigkeiten mit 16 % CO2, 25 % H2S bei Drücken im Bereich von API 10.000 zu verarbeiten.

1984

Mokveld wird von der Thyssen-Bornemisza Group übernommen, der Fokus und die Strategie bleiben jedoch unverändert. Der offizielle Name der Firma lautet ab jetzt „Mokveld Valves BV“.

1986

Mokveld bringt selbsttätige Druckentlastungsventile auf den Markt, die auf der Grundlage des Axialprinzips arbeiten. 

1990

In den neunziger Jahren erlebt Mokveld eine beträchtliche internationale Erweiterung und eröffnet Geschäftsstellen in Norwegen, der Ukraine, in Malaysia und Algerien. 


Bearbeitung eines Regelkäfigs

2006

Mit der Einführung des neuen Eck-Drosselventils gibt Mokveld erneut den Maßstab für die Produktionsbetriebszeit vor. Auf der Grundlage des Total Velocity Management®-Konzepts wurde die Erosion der Drossel um den Faktor 4 reduziert.

2009

Um besser auf die stetig steigende Nachfrage zu reagieren, wurde eine zweite Fertigungsstätte in Sha Alam, in der Nähe von Kuala Lumpur (Malaysia), aufgebaut. Unter niederländischer Leitung werden dort hauptsächlich Eck-Drossel Ventile hergestellt. 


Mokveld Malaysia Sdn. Bhd. (2009)

2010

Mokveld entwickelt die Baureihe der Axialventile weiter für Unterwasser-Anwendungen. Die Produktlinie wird mit drei neuen Produktgruppen erweitert: Unterwasser-Regelventile, Unterwasser-Absperrventile und Unterwasser-Drosselventile. Ein Novum in diesem Marktsegment.

2011

Mit der Inbetriebnahme eines neuen großen Prüfstands für Ventile von 12“ ASME 2500 bis 60“ ASME 600 festigt Mokveld seine Position als Premium-Hersteller von Ventilsystemen mit großen Nennweiten und hohen Druckstufen.


New large pressure test installation

2012

Mokveld und Typhonix AS, mit Firmensitz in Bryne, Norwegen, vereinbarten ein Lizenz- und Kooperationsabkommen um das Tyhoon System weiterzuentwickeln. Bei dem von Typhonix entwickelten Verfahren handelt es sich um ein Regelungssystem mit geringen Scherkräften auf Basis einer Zyklon-Axial-Strömung. Damit wird eine Vermengung von Öl und Wasser nach der Druckregelung reduziert, Emulsionsbildung verhindert und eine saubere Wasser-Produktion erreicht. Typhonix wird das Typhoon System unter eigenem Namen weiterentwickeln, jedoch in enger Zusammenarbeit mit Mokveld als Hersteller und Geschäftspartner. Ab 2015 auf dem Markt.


Typhoon System


New vertical turning lathe

2014

Der innovative und qualitätsorientierte Charakter von Mokveld stellt sicher, dass das Unternehmen stetig wächst. Um diesem Wachstum Raum zu geben erweitert Mokveld seine Büroflächen auf dem Betriebsgelände in Gouda mit einem hochmodernen Verwaltungsgebäude mit einer Fläche von 3000 Quadratmetern. In diesem Zuge wird auch die Fabrik um einen neuen Bereich für Abnahmen und Versand erweitert.


New Mokveld head office

2015

TBG hat das norwegische Start-up-Unternehmen Abbon AS mit Sitz in Rud (in der Nähe von Oslo) übernommen. Abbon hat einen kompakten, nicht-radioaktiven Durchflussmesser für mehrphasige Durchflussbedingungen entwickelt, der ganz einfach und kostengünstig in Einzelbecken installiert werden kann und speziell für die Trendüberwachung und Anlagenverwaltung ausgelegt ist. Die Partnerschaft mit Abbon und der Zugang zu den Produkten und der Technologie von Abbon spielen für Mokveld eine entscheidende Rolle beim weiteren Wachstum im Marktsegment „Enhanced-Oil-and-Gas-Recovery“ zur Steigerung der Ausbeute von Öl- und Gasfeldern. Abbon wird seine Aktivitäten unter seinem eigenen Namen fortsetzen, jedoch in verschiedenen Bereichen technisch und kommerziell eng mit Mokveld zusammenarbeiten.

Heute

Heute ist Mokveld eine weltweit tätige Organisation mit mehr als 50 Jahren an Erfahrung bei der Entwicklung von kundenspezifischen Ventilsystemen für kritische Regel- und Sicherheitsanwendungen. Die Mitarbeiterzahl liegt momentan bei mehr als 370 und Mokveld wächst noch immer.