Scherkraftreduzierendes Typhoon-System
bei einer Öl produzierenden Bohrstelle

Ein Pilotprojekt mit einem scherkraftreduzierenden Regelsystem bei einer Öl produzierenden Bohrstelle führte zu einer Reduzierung von 45 % des Ölgehalts im produzierten Wasser.

Oseberg C - Photo: Øyvind Hagen, Statoil
Oseberg C - Photo: Øyvind Hagen, Statoil
Enlarge

Die Oseberg C ist eine integrierte Wohn-, Produktions- und Bohrplattform. Sie produziert etwa 25.000-30.000 Barrel Öl pro Tag aus 18 Bohrlöchern. Aus dreien dieser Bohrlöcher wird Erdöl über eine mehrstufige Pipeline zur Verarbeitung zu der Feldzentrale (Field Centre) geleitet.

Um den Ölausbeutegrad zu verbessern, wird in einige der Quellen Wasser injiziert, in andere Gas. Das produzierte Öl wird einem dreistufigen Trennprozess unterzogen und das stabilisierte Öl wird über die Feldzentrale zum Sture-Terminal transportiert. Die wichtigste Aufgabe des dreistufigen Schwerkraftseparators ist das Trennen des Gemisches, das aus den Quellen kommt, in verschiedene getrennte und saubere Phasen. Die Scherkräfte, die in den Drosselventilen entwickelt werden, die sich in der Zufuhrleitung zu dem Separator befinden, zerstören jedoch die Tropfen und verfestigen die Emulsionen. Die kleineren Tropfen und die festeren Emulsionen reduzieren die Effizienz bei der Schwerkraftseparation.

Verringerung von Tropfenzerstörung und Emulsionsbildung
Um die Trennung von Öl und Wasser durch Schwerkraft zu verbessern und die Weiterverarbeitungskosten zu reduzieren, haben die ersten Tests im Feld zu der Empfehlung geführt, das vorhandene Drosselventil von Mokveld auf einer Öl produzierenden Bohrstelle auf der Oseberg C Plattform durch ein Eck-Drosselventil mit Typhoon-System zu ersetzen. In dem Eck-Drosselventil mit Typhoon-System werden die Druckverluste auf eine andere Weise erzeugt. Das Typhoon System reduziert die Scherkräfte beträchtlich und verringert damit auch das Zerstören der Tropfen sowie die Emulsionsbildung. Die Ergebnisse haben gezeigt, dass der Ölgehalt im Wasser bei dem Test-Separator im Durchschnitt um etwa 45 % reduziert war. Das Typhoon System verbessert die Effizienz der nachgeschalteten Trennung, ohne dass auf Chemikalien oder zusätzliche Behandlungsverfahren zugegriffen werden muss.

Nach mehr als 7 Jahren Entwicklung und Tests in zahlreichen Programmen ist das Typhoon System jetzt für den gewerblichen Einsatz bereit. In der Zwischenzeit setzen die R&D-Ingenieure von Mokveld die Entwicklung der scherkraftreduzierenden Regeltechnik in enger Zusammenarbeit mit Typhonix AS in Norwegen fort, um diesen umweltfreundlichen Separationsprozess zu optimieren.

  • Land: Norwegen
  • Geschäftsbereich: Produktion
  • Anwendung: Öl produzierende Bohrstelle
  • Testergebnisse: 45 % Reduzierung des Ölgehalts im produzierten Wasser

Produkte

Weitere Informationen über:

Scherkraftreduzierendes Typhoon-system

Produktsupport

Um sicherzustellen, dass Sie immer optimal von Ventilen mit einer standardmäßig hohen Kapazität und Sicherheit profitieren können, bieten wir Ihnen eine Reihe von Modernisierungsdienstleistungen an. Wenn Sie weitere Informationen über unsere Modernisierungsdienstleistungen wünschen, nehmen Sie bitte Kontakt mit unserem Kundendienst oder Ihrem Vertreter von Mokveld auf.


KONTAKT